Leuchttürme an der Westküste

Gps: 57.592766010975176, 9.966296544377206

Leuchttürme an der Westküste

Entlang der Küste Nordjütlands finden Sie einige der berühmtesten Leuchttürme Dänemarks. Der dänische Leuchtturm wurde 1560 von König Frederik II errichtet. Zu dieser Zeit war es für Seeleute gefährlich zu segeln, wenn es dunkel wurde oder bewölkt war. Nur in sternenklaren Nächten konnten sie sicher durch die Sterne navigieren und gefährliche Gebiete meiden. Viele Schiffe sanken daher an der Küste, wie Sie im Artikel über Strandingsmuseet auf Seite 52 lesen können. Die ersten drei Leuchttürme wurden nicht wie die heute bekannten gebaut. Es war nur ein eisernes Fass mit einem Lagerfeuer, das nachts von einem hohen Punkt in der Landschaft aus beleuchtet wurde. 1627 wurde in Skagen Dänemarks erster kippbarer Leuchtturm gebaut. Wenn der Leuchtturm angezündet und nach oben gehoben wurde, waren die Flammen bei normaler Sicht in einer Entfernung von 10 Seemeilen zu sehen. Während das Lagerfeuer nur von 2,5 bis 3 Seemeilen gesehen werden konnte. Immer mehr Küstenstädte errichteten Leuchttürme.

Heute navigieren Seeleute hauptsächlich mit Computerprogrammen und GPS. Aber die fantastischen Leuchttürme entlang der Westküste sind immer noch eine Hilfe für die Seeleute, die mit Hilfe der Leuchttürme immer noch ihre Position an den gefährlichen Küsten und Riffen finden können. Die Leuchttürme, die Sie heute entlang der Küste sehen, wurden in den letzten 100 bis 200 Jahren errichtet. Mit ihren massiven Körpern stehen sie ikonisch am Ufer, das so viele Seeleute auf verräterische Weise in den Tod lockte. Wenn Sie etwas weiter lesen, erfahren Sie mehr über die berühmtesten Leuchttürme in Nordjütland.

Der weiße Leuchtturm in Skagen
1747 wurde Skagens baufälliger kippbarer Leuchtturm durch Det hvide fyr ersetzt - das älteste Fundament Dänemarks - einen ummauerten Leuchtturm. Es ist 21 m hoch. Der Leuchtturm war ursprünglich aus rotem Backstein gemauert, wurde aber im frühen 18. Jahrhundert weiß getüncht. Das Feuer wurde mit einer Pfanne mit brennenden Kohlen angezündet. 1835 wurde der Leuchtturm mit einer Schale ausgestattet und Rapsöl ersetzte die Kohlen. Der graue Leuchtturm wurde in den 1850er Jahren gebaut und der weiße Leuchtturm wurde dann einfach als Signalstation genutzt.

Der graue Leuchtturm in Skagen
Der graue Leuchtturm wurde 1858 eingeweiht. Der Bau des Leuchtturms dauerte 4 Jahre und kostete 200.000 Rigsdaler. Der Leuchtturm ist 46 Meter hoch - Dänemarks zweithöchster. Der Leuchtturm von Dueodde auf Bornholm ist einen Meter höher. Das Licht des Leuchtturms war in einer Entfernung von 20 Seemeilen zu sehen - alle vier Sekunden. Der Leuchtturm ist sowohl vom Skagerrak als auch vom Kattegat aus zu sehen. Die Wendeltreppe im Turm ist mit 210 Stufen gebaut. Von der Spitze des Leuchtturms aus können Sie ganz Skagen und Grenen sehen.

Hirtshals Fyr
Der Leuchtturm von Hirtshals befindet sich auf Stenbjerg. Der Leuchtturm wurde 1863 eingeweiht und unter Frederik VII gebaut. Der Hirtshals Leuchtturm ist 35 Meter hoch, aber die Mitte der Lampe liegt 57 Meter über dem Meeresspiegel. Bei klarem Wetter kann das helle Licht bis zu 40 Seemeilen vom Land entfernt gesehen werden. Die Linsen sind handgeschärft und es dauert gut sechs Stunden, um sie zu polieren.

Lodbjerg Leuchtturm
Der Leuchtturm von Lodbjerg wurde 1883 erbaut. Der Leuchtturm ist 35 m hoch und etwas schief. im Zweiten Weltkrieg versuchte man, einen Tunnel vom Leuchtturm zu einem Bunker im hinteren Teil des Leuchtturms zu graben. Es ging schief. Bei klarem Wetter ist die Aussicht vom Leuchtturm großartig. Der Leuchtturm von Lodbjerg wurde 2019 restauriert und bietet eine interessante Ausstellung, die die Geschichte des Leuchtturms vom Baubeginn bis heute erzählt.

Rubjerg Knude Fyr
Der Rubjerg Knude Leuchtturm wurde im Jahr 1900 erbaut. Zwischen 1910 und 1920 bildete sich Sand zwischen dem Meer und dem Leuchtturm, und das Gebiet wurde gepflanzt, um die Sanddrift zu dämpfen. Aber die Düne wuchs trotzdem, weil der Sand stattdessen nur auf den Pflanzen landete. In den 1950er Jahren mussten die Pflanzen entfernt und große Mengen Sand weggegraben werden, da die Düne zu nahe an die Gebäude kam. Schließlich wurden die Dünen so hoch, dass sie das Licht des Leuchtturms blockierten. Das Licht am Rubjerg Knude Leuchtturm wurde am 1. August 1968 zum letzten Mal angezündet. In den 1970er Jahren stand der Leuchtturm leer, doch dann wurde geplant, ein Museum am Rubjerg Knude Leuchtturm zu errichten. 1980 öffnete das Vendsyssel Historical Museum die Türen zu einem neuen Sandfluchtmuseum. Das Museum, das die Geschichte des Leuchtturms, Rubjerg Knude und des Kampfes des Menschen gegen die Naturgewalten erzählen sollte, wurde nach nur 12 Jahren im Sand begraben. Die Dünen verschlang langsam die Gebäude. Im Jahr 2002 wurde das Museum geschlossen und umgezogen. Aber die Geschichte des Leuchtturms endet hier nicht. Das Meer begann immer mehr in die Düne zu fressen, und der Leuchtturm näherte sich nun dem Rand der Klippe.

Dann bewegen wir einfach den Leuchtturm
Ein lokaler Maurer Kjeld Pedersen mit seiner eigenen Firma und einem Mitarbeiter - er selbst - hatte eine gute Idee. Wie wäre es, wenn Sie den Leuchtturm neu untersuchen und ins Landesinnere bringen - bevor das Meer ihn nimmt? Der Leuchtturm von Rubjerg Knude sollte 70 Meter entfernt werden - weg von der Klippe, die der Tod des Leuchtturms gewesen wäre. 5 Mio. DKK wurden vom Folketing für die Durchführung des Umzugs gewährt. Der Leuchtturm wurde auf Rollschuhen aufgestellt - und nach 14 Monaten Planung und Vorbereitung - auf einigen riesigen Schienen, die zu dem Ort führten, der das neue Zuhause des Leuchtturms werden sollte. Die Arbeiten begannen und der 700 Tonnen schwere Leuchtturm wurde mit einer Geschwindigkeit von 12 Metern pro Stunde bewegt. Alles lief perfekt nach Plan. Jetzt ist der Leuchtturm für die nächsten 20 bis 30 Jahre sicher - weiter im Landesinneren - und kann bei Bedarf wahrscheinlich wieder verlegt werden. Und der Maurermeister - wurde von H.M. der Königin zum Ritter von 

Gps: 57.592766010975176, 9.966296544377206

 
 
 
 
Contakt bedandbreakfastguide Danmark:
lone@frostreklame.dk
Publisher: Lone Frost Reklamebureau Aps
Åløkkegården - Åløkkevej 60
5800 Nyborg
CVR 18624842
Bank: Fynske Bank, Nyborg