Ringreiterfestival in Sønderborg

Gps: 54.915474, 9.778241

Sønderborg - Ringreiterfestival

Ringreiterfestival in Sønderborg
Am zweiten Wochenende im Juli steht eine ganze Stadt für 4 Tage im Zeichen des Ringreitens. Ab Freitag brodelt das Leben in der Stadt, Hufegeklapper auf dem Kopfsteinpflaster, Festumzüge, Musikparaden, Fahrgeschäfte, Lichter, Musik und fröhliche Menschen. Das Wichtigste aber ist das Turnier bei den Galgen am Schloß – wo der König oder die Königin, der Kronprinz und der Prinz als die rechtmäßigen Gewinner gekürt werden und diese prestigeträchtigen Titel ein ganzes Jahr lang tragen dürfen. Der ganze Spaß endet Montags mit einem gewaltigen Feuerwerk und einem Fest bis in den frühen Morgen. Das Ringreiterfestival in Sønderborg ist mit einer Teilnehmerzahl von bis zu 500 Reitern und 40.000 Gästen das größte Reit- und Volksfest in Südjütland. Es gibt zwei große bunte Reitumzüge, welche am Freitag und Sonntag jeweils pünktlich um 11.30 Uhr am Schloß in Sønderborg beginnen. Hier nehmen alle Reiter und Musikkorps sowie Pferdewagen mit Musikanten und Reiter teil. Der Umzug endet am Festplatz der Ringreiter, wo die Reiter um den begehrten Titel kämpfen. Einer der besonderen Höhepunkte ist das einzigartige gemeinsame Ringreiter-Mittagessen im Festzelt mit einer jährlichen Teilnehmerzahl von bis zu 1600 Beteiligten - das größte Herren-Mittagessen der Welt. Die Eintrittskarte ist heiß begehrt und schwer zu bekommen. Am Abend wird das Zelt für die Damen und die Öffentlichkeit geöffnet.

Geschichtliches 
Zur Zeit des Mittelalters im 15. Jh. war das Ringreiten in Europa eine berüchtigte und gefürchtete Unterhaltung bei Hofe, wo die Reiter ihr Leben und ihre Gesundheit im Kampf riskierten. Christian III. und Frederik II. haben das Ringreiten in Dänemark als ein Ritterturnier eingeführt – nicht als Kampf. Der berühmteste dänische Ringreiter war Christian IV., der sowohl in Dänemark als auch außerhalb Dänemarks viele Wettkämpfe gewonnen hat. Das Ringreiten wurde erst um 1800 in Südjütland bekannt – zunächst als sportliche Veranstaltung bei Dorffesten, bevor es sich auf verschiedenen Volksfesten etablierte. So auch 1850, wo 450 Reiter bei einem Wettkampf in Augustenborg teilnahmen. 1888 fand in Sønderborg der erste Wettkampf im Ringreiten statt. Und wenn eine Tradition seit mehr als 200 Jahren lebendig ist, muss es sich schon um etwas Besonderes handeln.

Die Regeln 
Das Ringreiten geht in 22 Bahnen, den sog. Galgen vonstatten. Der Ring hängt an einem Seil zwischen zwei Galgen. An jedem Galgen steht jeweils ein Helfer, der notiert, ob ein Reiter den Ring getroffen hat oder nicht. Die Reiter selbst bestimmen vor ihrem Ritt, wie hoch der Ring hängt. Der Ring muss im Galopp getroffen werden, ein Treffer im Trab zählt nicht. Der Ring gilt als getroffen, sobald er an der Spitze der Lanze hängt, welche der Reiter während seines Ritts mit sich führt. Es reicht also nicht, den Ring abzureißen, vielmehr muss er getroffen werden und auf der Lanzenspitze hängen. Es gibt verschiedene Ringgrößen, je nachdem wie weit man es im Wettkampf mit den anderen Reitern schafft. Der größte Ring ist 22 mm – der kleinste nur 5 mm groß. Alle Reiter reiten 24 Mal durch den Parcours mit einer Pause nach der 12. Runde. Die Reiter, die in allen 24 Runden alle Ringe aufnehmen, qualifizieren sich für das Finale – das Königsreiten. Der Reiter, der hier die meisten Ringe trifft, ist der König bzw. die Königin und erhält den Königspreis. Danach folgen der Kronprinz und der Prinz. Die Teilnahme ist ab einem Alter von 6. Jahren gestattet. Die Kleidungsvorschrift in Sønderborg besteht aus einer schwarzen Jacke, weißen Hosen und einer weißen Kappe – wohingegen man in Aabenraa ganz in weiß gekleidet ist und eine blau-weiß gestreifte Kappe trägt. In beiden Fällen sind schwarze, lange Reitstiefel vorgeschrieben. Die Lanze muss eine 1,86m lange weiße Lanze mit einer Bleispitze und einem Gewicht im Halteschaft sein.

Ringreiten sollten Sie einmal in Ihrem Leben erleben 
Nun kennen Sie die Geschichte hinter dem Ringreiten, die Regeln und das Warum. Jetzt brauchen Sie nur noch eine Übernachtungsmöglichkeit in einem hübschen Bed & Breakfast in Südjütland zu buchen und schon können Sie eines der mehr als 50 Ringreiter-Festivals von Mai bis September in der Gegend besuchen, von denen die größten in Sonderborg und Aabenraa stattfinden. Am Schloß in Sønderborg kann eine Kopie des Galgens der Ringreiter aus dem Mittelalter besichtigt werden. Hier wird das historische Ringreiten jeden Dienstag im Juli um 17.00 Uhr vorgestellt. Gleichzeitig wird über die Geschichte des Ringreitens berichtet. Diese Veranstaltung ist gratis.

Gps: 54.915474, 9.778241

 
 
 
 
Contakt bedandbreakfastguide Danmark:
lone@frostreklame.dk
Publisher: Lone Frost Reklamebureau Aps
Åløkkegården - Åløkkevej 60
5800 Nyborg
CVR 18624842
Bank: Fynske Bank, Nyborg